Amazon.de Widgets
findolino_loader

Suchvorgang läuft...

So reparieren Sie iher Hardware selbst

Warum Geld zum Flicken oder Kaufen von Hardware ausgeben, wenn es einfach und gratis geht!
Fehler: PC-System ist sehr langsam. Programme gehen viel zu langsam auf.

Ruhe bewahren

Bei jedem auftretenden Fehler gilt: Ruhe bewahren statt in Aktionismus zu verfallen und gleich im Gehäuseinneren alles auseinanderzurupfen.

Schalten Sie also zuerst alle externen Geräte aus, stellen Sie den Computer ab und starten Sie von neuem. Dabei schalten Sie zuerst alle Peripheriegeräte, also Monitor, Drucker, Modem oder Scanner ein.

Warten Sie einen Augenblick, bis diese ihren Selbst-Check vollendet haben und starten Sie erst dann den PC. Viele Schwierigkeiten lassen sich auf diesem Weg beheben.

 

Sollte diese nicht helfen, gilt es, dem Problem auf den Grund zu gehen.

 

 

Überprüfen Sie zunächst ausgehend vom Monitor alle Anschlüsse bis hin zur Grafikkarte. Bevor Sie sich jedoch verrenken, um einen Blick hinter die Bildröhre zu werfen, sehen Sie nach, ob die Kontrolleuchte an der Gehäusefront brennt. Ist das nicht der Fall, liegt die Lösung auf der Hand: Das Gerät bekommt keinen Strom. Überprüfen Sie die Spannungsversorgung und sehen Sie nach, ob alle Stecker eingesteckt sind. Gegebenenfalls können Sie es auch mit einem zweiten Stromkabel probieren.

Eine mögliche Ursache ist, dass nicht zusammenpassende Speichermodule in dieselbe Speicherbank eingebaut sind. Jede Bank enthält vier RAM-Steckplätze. Sehen Sie im Handbuch zum Motherboard nach, wie die Bänke aufgeteilt sind. Häufig gehören etwa der erste, dritte, fünfte und siebte SIMM-Steckplatz zu einer Bank.

Verborgener Steckerpin

Problem: Beim Herausziehen des Monitorkabels haben sich gleich mehrere Steckerpins verbogen. Wegen der krummen Pins können Sie den Stecker nicht mehr anschließen
 
Die krummen Pins lassen sich ganz einfach gerade biegen. Sie brauchen dafür nur einen Kugelschreiber.
Schrauben sie diesen auf und nehmen sie die Mine heraus. Die Kugelschreiber-Spitze dient Ihnen jetzt als Korrekturwerkzeug. Schieben Sie die Spitze über jeden verbogenen Pin, um ihn gerade zu richten.
 

Reinigen Sie Ihren PC-Lüfter

Macht dein Computer laute oder summende Geräusche? Sammelt sich Staub an der Oberfläche der Gehäuselüfter? Sind mehr als zwei Monate vergangen, seit du das Innere deines PCs zum letzten Mal gereiigt hast? Staub innerhalb deines Computers kann zum Versagen von Bauteilen oder Lüftern führen und die Leistung verschlechtern.
 
 
Schalten Sie Ihren Computer aus und trennen Sie ihn von der Stromversorgung ab.

Schrauben Sie Ihren Computer auf.

Suchen Sie den Lüfter und schrauben Sie auch diesen gegebenenfalls heraus. Trennen Sie auch andere Verbindungen entsprechend ab.

Nehmen Sie den Lüfter heraus und reinigen Sie die Zwischenräume mit den Wattestäbchen. Gehen Sie dabei vorsichtig vor, damit nichts kaputt geht.

Saugen Sie nun mit dem Staubsauger - ebenfalls vorsichtig - Staub vom Lüfter ab.
Setzen Sie den Lüfter anschließend wieder ein, schrauben Sie alles fest und klemmen Sie alle Verbindungen wieder.

 

Virus und andere Ursachen

Nicht immer sind Hardware-Fehler am Systemcrash schuld. Bisweilen kann auch ein Virus die Ursache hierfür sein. So produziert etwa der Parity-Boot-Virus regelmäßig eine Fehlermeldung namens „Parity Check“ und stoppt das System. Überprüfen Sie daher Ihren Computer immer auch auf Viren.

Funktioniert der PC anfangs, stürzt dann aber irgendwann ab, kann das auch an einer zu hohen Temperatur des Hauptprozessors liegen. Im BIOS oder über ein Hilfsprogramm.
Softwaretipp:
Speedfan